Kryptowährung richtig versteuern

February 4th, 2018
Inhaltsverzeichnis

Kryptowährungen und Steuern sind zur Zeit noch ein schwieriges Thema, da es noch keine genauen Angaben hierzu gibt. Im Jahr 2016 hat sich die Bundesregierung erstmals mit der Versteuerung der Kryptowährungen beschäftigt. Wie wir auf der Seite des Bundesfinanzministeriums erfahren konnten, ging es ihm Jahr 2017 auf dem G20 Gipfel sogar über das Thema Bitcoin, Ether und Co. Zur Zeit werden die Kryptowährungen noch als Zahlungsmittel, dass heißt als Devisen, gesehen und ebenso behandelt. Aber bitte nicht falsch verstehen, die Coins sind nicht offiziell als Zahlungsmittel anerkannt, sondern werden zur Zeit nur wie solche behandelt! In dieser Hinsicht wird die nächsten Jahre aber sicherlich noch einiges an Veränderungen auf uns zukommen.

Versteuerung von Kryptowährung - Aktueller Stand

Werden die Coins innerhalb eines Jahres gekauft und auch wieder veräußert, so müssen diese mit dem Einkommensteuersatz versteuert werden. Dieser beläuft sich, je nach Verdienst, zwischen 0 - 45% des Gewinns. Wir geben dir hierzu mal ein Beispiel:

Sagen wir mal du kaufst dir für 1500,-€ Etherum. Es ist ein Monat vergangen und deine Kryptowährung ist um 50 % gestiegen. Somit hast du nun einen Wert von 2250,-€. Du bist der Meinung das langt dir und verkaufst, dein zuvor angeeignetes Ether. Somit hast du einen Gewinn von 750,-€ (2250,-€ - 1500,-€ = 750,-€) gemacht und musst diesen jetzt voll versteuern. Bei einem Einkommensteuersatz von 20 % wären das dann 150,-€. Dein Nettogewinn beträgt nun 600,-€. Fährst du in dem selben Jahr wiederum Verluste ein (muss in dem selben Jahr stattfinden), kannst du diese mit dem Gewinn verrechnen. Geben wir hierzu auch ein Beispiel: Du hast Bitcoin gekauft für 1000,-€, der Verkauf lag nach 2 Monaten bei 800.-€, somit hast du hier einen Verlust von 200,-€ gemacht. Nun gibst du diese bei den Daten bei der Steuererklärung an und du wirst in diesem Fall keine Steuern bezahlen müssen (aktueller Stand). Rechnung: Gewinn 750,-€ minus den Verlust von 200,-€ , macht einen Jahresgewinn von 550,-€. Dieser Betrag liegt unter dem Freibetrag und somit musst du deinen erwirtschafteten Gewinn nicht versteuern. Auf diesen Freibetrag gehen wir im nächsten Kapitel noch einmal näher ein.

Freibetrag

Der sogenannte Freibetrag beläuft sich auf 600,-€ im Jahr. Somit darf alles bis 600,-€ frei erwirtschaftet werden. Hierbei gilt zu beachten, dass die Summe aller Veräußerungsgeschäfte eines Jahres nicht die Höhe von 600,-€ überschreiten darf und "nicht nur" die Summe der erwirtschafteten Kryptogewinne !!! Fällt das Veräußerungsgeschäft jedoch mit einem Gewinn von über 600,-€ an, z.B. 601,-€, so müssen die kompletten 601,-€ versteuert werden.

Mining

Wir wollen dir hier noch kurz erklären, dass das Ganze bei Mining schon wieder ein wenig anders aussieht. Beim Mining handelst du nicht mit Kryptowährungen, sondern arbeitest bzw. dein Computer arbeitet mit diesen (grob gesagt). Somit handelt es sich um ein Gewerbe und es fällt die Gewerbesteuer bzw. Einkommensteuer an. In diesem Fall gibt es auch keine Ausnahmeregelung in Hinsicht "Steuerfrei nach einem Jahr".

Wegfall Steuer

Wenn du deine Kryptowährung länger wie ein Jahr hast (du darfst diese in dem Jahr auch nicht getauscht haben, da sonst das Jahr neu beginnt), so fällt derzeit keine Steuer an. Jedoch raten wir dir, alle Tauschgeschäfte, Erwerb und Verkauf aufzulisten, da das Finanzamt jederzeit einen Nachweis verlangen kann. Hierfür eignet sich eine Exel-Tabelle am besten oder ganz klassisch auf Papier. Es sollte auf jeden Fall leicht ersichtlich sein, Wann?, Wo? und Wieviel? gekauft wurde.

First in First Out

First in First Out ist im Fall der Steuererklärung ein wichtiges Schlagwort. Ins deutsche übersetzt bedeutet First in First Out - zuerst rein, zuerst raus. Steuerrechtlich gesehen werden bei einem Verkauf von Kryptowährung also zuerst die Coins verrechnet, welche du zuerst gekauft hast.

Beispiel: Kauf von Ethereum
Du kaufst du sagen wir 2 Ether 01.01.2017. Nach einem Monat entscheidest du dich weitere 2 Ether 01.02.2017 zu kaufen und hast somit in der Summe 4 Ether.
Wenn du nun 1 Jahr wartest um deine Ether zu verkaufen musst du am 01.01.2018 darauf achten nicht alle 4 Ether auf einmal zu verkaufen. Bisher hast du nämlich nur 2 Ether für 1 Jahr lang gehalten. Um die restlichen 2 Ether zu verkaufen musst du noch einen Monat warten. Am 02.01.2018 kannst du dann die restlichen 2 Ether verkaufen.

Die 12 Monate bis zur Weiterveräußerung müssen also ab dem Datum des Kaufs eingehalten werden und gelten bei einem Nachkauf auch nur für die nachgekaufte Menge der jeweiligen Währung.

Auszug aus - Verbrauchsfolgeverfahren (FIFO, LIFO, HIFO, LOFO)

Verbrauchsfolgeverfahren wie FIFO und LIFO werden oft in Verbindung mit der Versteuerung von Kryptowährung zur Anwendung gebracht. Etwas allgemeiner betrachtet gibt es natürlich noch weitere Verbrauchsfolgeverfahren. Hier ein kleiner Auszug von bekannten Verfahren:

  • FIFO - First In First Out
  • LIFO - Last In Last Out
  • HIFO - Highest In First Out
  • LOFO - Lowest In Lowest Out

Fazit

Wie oben schon erwähnt, ist das Ganze zur Zeit noch ein sehr komplexes Thema. Wir haben, soweit uns möglich, sehr viele verschiedene Quellen genutzt und sind auf dieses Resultat gekommen. Durch die Recherche im Internet sind wir ebenso auf einen Artikel über den nächsten G20 Gipfel gestossen, in diesem auch erwähnt wird, dass das Thema Kryptowährung als ein Schwerpunktthema des nächsten G20 Gipfel gesehen wird. Natürlich kann sich dann wieder vieles ändern. Vor gewisser Zeit musste man den Gewinn von Aktien auch nur innerhalb eines Jahres versteuern doch dies hat sich ja bekanntlich geändert. Wir vermuten, dass sich auch im Bereich Kryptowährungen und Steuern was ändern wird. Dieser Artikel dient dazu euch einen Überblick zu verschaffen und wir raten euch jederzeit alle Transaktionen, Verkäufe sowie Käufe zu dokumentieren. Wir wünschen euch viel Erfolg und hohe Gewinne.

Euer Crypto-Einsteiger-Team

Zum Thema "Versteuern von Kryptowährung" haben wir, wie wir finden, ein gutes Video auf YouTube gefunden.

.. jegliche Informationen sind ohne Gewähr

Hey Leute, mein Name ist Markus und ich bin 32 Jahre alt. Seit dem Sommer 2017 interessiere und beschäftige ich mich mit Kryptowährungen. Ich fand derweil die Recherchen immer sehr zeitintensiv und meine Idee ist es, euch das soweit möglich zu vereinfachen, sodass auch ihr beim Thema Bitcoin, Ether und Co. mitsprechen könnt. Bei Fragen oder Anregungen schreibt mir gerne. Euer Markus